Pressemitteilung

Caritas: Impfen als soziales Ereignis

21_09_10_Drittimpfung_Heinrich-Roleff-HausHeinrich-Roleff-Haus in Borghorst: Auffrischungsimpfungen werden dankbar angenommen. Michael Feuersenger/DiCV Münster

Münster (cpm). Der Eingangsbereich des Heinrich-Roleff-Hauses in Steinfurt-Borghorst ist prall gefüllt. Das liegt nicht nur am fabelhaften Wetter - sondern es ist Impf-Tag in der Einrichtung. Viele der 100 Bewohnerinnen und Bewohner bekommen an diesem Tag ihre Dritt-Impfung gegen Corona. Die Stimmung unter den Impflingen ist entspannt, es ist ja schon das dritte Mal. Die Seniorinnen und Senioren finden es gut, dass sie durch die Auffrischungsimpfung optimal geschützt sind und sich darüber hinaus auch gegenseitig noch stärker schützen.

"Wir haben unter den Bewohnenden eine Impfquote von 98 Prozent und unter den Mitarbeitenden von 94 Prozent - das ist selbst für die stationäre Altenhilfe rekordverdächtig", freut sich Clemens Schulze Beiering. Er leitet das Heinrich-Roleff-Haus seit fünf Jahren. Diese Angaben beziehen sich auf die Erst- und Zweit-Impfungen. "Bei den sogenannten Booster-Impfungen, die jetzt anstehen, wird die Quote erwartungsgemäß ein bisschen niedriger ausfallen", so Schulze Beiering weiter.

Zur Dritt-Impfung ist kein mobiles Impfteam von einer öffentlichen Stelle vor Ort, sondern die Hausärztin Martina Heine, die auch sonst viele Bewohnende betreut. "Das schafft eine ganz andere Vertrautheit", berichtet der Einrichtungsleiter. Im Heinrich-Roleff-Haus sind die Hausärzte schon seit dem Impfstart Ende 2020 mit im Boot. Im Hinblick auf die Menge der Impfungen erklärt Martina Heine, "wir Hausärzte haben die Impfzentren mittlerweile zahlenmäßig überholt". Sie lobt zudem, dass die Impftermine in den stationären Einrichtungen sehr gut und engagiert geplant würden: "Hier ist alles top organisiert und es läuft reibungsloser als im Praxisalltag."

Diese Erfahrungen decken sich mit denen von Anne Eckert, Leiterin des Referats Altenhilfe beim Caritasverband für die Diözese Münster. Sie ist mit vielen Einrichtungen der Altenhilfe im Gespräch. "Die Impfangebote werden von den Menschen als soziales Ereignis erlebt. Es kommt zu Begegnungen - und es ist gut für die Gesundheit", spiegelt Anne Eckert die Erfahrungen aus ihrem Bereich.

Der Caritasverband für die Diözese Münster unterstützt auch nachdrücklich die bundesweite Aktionswoche #HierWirdGeimpft, die vom 13. bis 19. September stattfindet. Damit verbundene Ziele sind etwa eine Steigerung der Impfzahlen insgesamt, Auffrischungsimpfungen für Risikogruppen und höhere Impfquoten unter Mitarbeitenden aller Bereiche des Gesundheits- und Sozialwesens.

081-2021      (mf)       10. September 2021