Hospiz Anna Katharina

Das Hospiz Anna Katharina Dülmen ist das stationäre Hospiz im Kreis Coesfeld. Es verfügt über acht Einzelzimmer für Gäste und zwei Zimmer für Angehörige. Alle Zimmer sind mit einer eigenen Nasszelle, mit einem Fernsehgerät sowie mit Internet- und Telefonanschluss ausgestattet. Möblierung und Einrichtung sind modern und wohnlich. Angehörige haben auch die Möglichkeit im Zimmer des Gastes zu übernachten. Darüber hinaus stehen unterschiedliche Wohnräume und Terrassen zur Verfügung. Das Hospiz Anna Katharina befindet sich gegenüber der Klink am Schlossgarten in der Nähe der Pfarrkirche Heilig Kreuz. Die Innenstadt und der Park sind fußläufig zu erreichen.

Das Hospiz besteht seit November 2006. Aufnahme finden alle Menschen, die aufgrund ihrer Erkrankung nicht mehr zu Hause verbleiben können und einer stationären palliativen Versorgung bedürfen, unabhängig ihrer weltanschaulichen oder religiösen Zugehörigkeit.

Wir arbeiten in einem multidisziplinären Team aus Pflegefachkräften, Hauswirtschaftskräften, Mitarbeitern aus dem Sozial-, Seelsorge- und Verwaltungsbereich und Ehrenamtlichen. Der Pflegedienst ist rund um die Uhr besetzt. Unterstützt werden wir durch die Hausärzte der Gäste. Können die Hausärzte die medizinisch Begleitung nicht weiter übernehmen, arbeiten wir eng mit palliativ geschulten Hausärzten aus Dülmen zusammen.

Seit dem 1. August 2009 sind Hospizgäste vom Eigenanteil befreit.

Wenn Sie sich für einen Hospizplatz interessieren, wenden Sie sich bitte an Hospizleiter Martin Suschek oder an Pflegedienstleiterin Martina Reykowski. Gerne können wir dann auch zeitnah ein Beratungsgespräch vereinbaren.

Das Hospiz Anna Katharina ist eine gemeinnützige GmbH. Gesellschafter sind die Heilig Geist Stiftung Dülmen sowie die ambulanten Hospizbewegungen aus Coesfeld, Dülmen, Havixbeck Nottuln und Selm. Im Beirat zum stationären Hospiz sind die Hospizbewegungen aus dem Kreis Coesfeld und aus der Stadt Selm vertreten. Der Bau wurde finanziert durch den Nachlass von Frau Maria Ghawidel, durch die Stiftung Wohlfahrtspflege des Landes NRW, durch die Stiftung Deutsches Hilfswerk ARD Fernsehlotterie, durch das Bistum Münster und durch den Nachlass von Frau Elisabeth Bölling.

Stationäre Hospize müssen sich zu einem nicht unerheblichen Teil aus Spenden finanzieren. Möchten Sie das Hospiz Anna Katharina darin unterstützen, den gesetzlich geforderten Eigenanteil aufzubringen, freuen wir uns über jede direkte Spende an das Hospiz oder über den Förderverein Hospiz Anna Katharina. Um das Angebot stationärer Hospizarbeit dauerhaft abzusichern, benötigen wir viele Mitglieder im Förderverein. Den Jahresbeitrag können Sie selber bestimmen. Jede Spende hilft uns, die jährlich notwendige Summe von 160.000 Euro für den laufenden Betrieb aufzubringen. Spendenbescheinigungen stellen wir schnellstmöglich aus.